Pflanzung einer Traubeneiche (Foto: Thomas Zumbrunn)

Jahresrückblick 2022

01.01.2023

Das Jahr 2022 war für Pro Natura Baselland wiederum ereignisreich.

Wir möchten allen, die uns in irgendeiner Art und Weise unterstützt haben, herzlich danken und wünschen ein gutes neues Jahr.

Amphibiengruppe

Befestigung einer Amphibien-Ausstiegshilfe in einem Strassenschacht. Thomas Zumbrunn
Befestigung einer Amphibien-Ausstiegshilfe in einem Strassenschacht.

Während der jährlichen Amphibienwanderung halfen Freiwillige den Amphibien über die Strassen. Viele Dolen wurden mit Ausstiegshilfen gesichert, und an gefährlichen Wanderrouten wurden Zäune aufgestellt und Kessel einggraben.

Schächte ums Haus und entlang von Strassen sind tödliche Fallen für Amphibien, Reptilien und andere Kleintiere. Solange sich bauliche Massnahmen noch nicht flächendeckend durchgesetzt haben, schaffen Amphibien-Ausstiegshilfen aus Böschungsmatten Abhilfe. Da die Böschungsmatten nur in grossen Rollen erhältlich und im Ankauf relativ teuer sind, bieten wir in unserem Shop ein Amphibien-Ausstiegshilfen-Set zum Selbstkostenpreis an.

Wildpflanzen- und Kräutermärkte

Wildpflanzen- und Kräutermärkte Mirjam Würth
Wildpflanzen- und Kräutermarkt in Frenkendorf

Die traditionellen Wildpflanzen- und Kräutermärkte fanden 2022 wieder an 10 Orten statt. Zusätzlich wurde die Möglichkeit der Online-Bestellung und Selbstabholung an 4 über den Kanton verteilten Depots angeboten.

Naturschutzpreis

Arthur Rohrbach ist Naturschutzpreisträger. Thomas Fabbro
Arthur Rohrbach ist Naturschutzpreisträger.

Für sein langjähriges und breites Engagement im Natur- und Landschaftsschutz wurde Arthur Rohrbach aus Frenkendorf am 6. Mai 2022 mit dem Naturschutzpreis von Pro Natura Baselland ausgezeichnet. Die Verleihung fand in der Kulturscheune in Liestal statt und wurde von der Irish-Band «Pléisiúr» umrahmt. Arthur wurde insbesondere für seine Verdienste um die Erstellung des Weiherinventars gewürdigt. Das Inventar hat sich im praktischen Naturschutz im Kanton Baselland zu einem unverzichtbaren Werkzeug bei der Planung von neuen Weihern entwickelt.

Jahresversammlung

Meret Halter führte die Besucherinnen und Besucher durchs Birsfelder Naturschutzgebiet Hagnau. Nathalie Reichel
Meret Halter führte die Besucherinnen und Besucher durchs Birsfelder Naturschutzgebiet Hagnau.

Nach der Exkursion ins Schutzgebiet Hagnau und den "WildStadtGarten" genossen die Besucherinnen und Besucher Gastrecht im angrenzenden Amt für Industrielle Betriebe (AIB) und wurden dort von ihrem Leiter Pascal Hubmann empfangen. Zunächst stärkten sie sich mit einem leckeren vegetarischen Bio-Apéro für den bevorstehenden statutarischen Teil.

Meret Franke, die Präsidentin von Pro Natura Baselland, eröffnete dann die Jahresversammlung um 19 Uhr und begrüsste die Mitglieder und Gäste zielverwandter Organisationen und der kantonalen Verwaltung. Die beiden Co-Geschäftsführer Thomas Fabbro und Thomas Zumbrunn und die Umweltbildungsverantwortliche Meret Halter stellten den Jahresbericht 2021 anhand einer Präsentation vor und erläuterten nebst wiederkehrenden Aktivitäten wie beispielsweise den derzeit stattfindenden Wildpflanzen- und Kräutermärkten auch einige neue Projekte. Hervorzuheben ist hier eine langfristige Zusammenarbeit mit den IWB, im Rahmen derer die beiden Stromtrassen, welche aus dem Raum Basel quer über den Jura verlaufen, mit der Bildung von inneren Waldrändern und Kleingewässern aufgewertet und als grossräumige Vernetzungsachsen ausgebildet werden. Das erste grössere Teilprojekt im Hinteren Brandel in Kleinlützel wird demnächst abgeschlossen sein. In Planung ist zudem ein Teilprojekt, bei welchem unter einem Grossteil der Strommasten unter Mitarbeit von Schulklassen Weiher angelegt werden sollen. Urs Chrétien, bis 2018 Geschäftsführer und seither Projektleiter der Kulturlandaktion Hase & Co. BL/SO, wird Ende Jahr pensioniert und an einem separaten Anlass verabschiedet werden. Er gab einen lebendigen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten, welche Ende Jahr von Matthias Knecht übernommen und weitergeführt werden. Schliesslich wurde die 33jährige Landrätin Anna-Tina Groelly aus Gelterkinden, welche lange Zeit im Jugendnaturschutz tätig war und für welche Pro Natura eine Herzensangelegenheit ist, per Akklamation neu in den nun 8köpfigen Vorstand gewählt.

Arbeitseinsätze mit Freiwilligengruppen

Entbuschungseinsatz mit Mitarbeitenden der Regio Bank Solothurn am Hinter Brandberg. Philipp Füllemann
Entbuschungseinsatz mit Mitarbeitenden der Regio Bank Solothurn am Hinter Brandberg.

Im August und September erhielten wir viel tatkräftige Unterstützung von Freiwilligengruppen zur Pflege wertvoller Naturflächen. Insgesamt waren über 160 Personen an zehn Tagen im Einsatz für die Natur.

Pro Natura Naturschutzgebiet Hagnau in Birsfelden

Schutzgebiet Hagnau, Birsfelden. Philipp Füllemann
Schutzgebiet Hagnau, Birsfelden.

Wir sind in diesem Gebiet weiterhin daran, die Saat-Luzerne (Medicago sativa) zurückzudrängen, um einen der letzten Standorte der seltenen gelben Luzerne (Medicago falcata) im Kanton Basel-Land zu erhalten. Daneben haben wir verwaldete Teile dieser mehrere hundert Jahre alten Weide entbuscht.

Pflegegruppe

14 Pflegeeinsätze mit jeweils 5 bis 17 Personen fanden vor allem im Oberen Baselbiet statt.

Je nach Jahreszeit wurden von den Freiwilligen Hecken geschnitten, Weiher geputzt oder Wiesen gemäht.

Aktion Hase & Co. BL/SO

Hansjörg von Känel in Aktion. Sylvie Schönmann
Hansjörg von Känel in Aktion.

Letzter Sensenkurs von Hansjörg von Känel

Leider mussten wir dieses Jahr von unserem langjährigen Sensenkursleiter Hansjörg von Känel Abschied nehmen. Am 21. Mai hat er für Pro Natura Baselland noch einen erneut gut besuchten Kurs in Sissach durchgeführt. Kurz darauf ist Hansjörg von Känel verstorben. Zu seinem Gedenken hat Urs Chrétien im Juni kurzerhand ein grosses Sensenmähen organisiert.

Wir werden auch im nächsten Jahr wieder einen Sensen- und Dengelkurs im Baselbiet anbieten. Dieser findet am 6. Mai 2023 statt und wird von Remo Stauber und Severin Elleberger (www.sensenkurs.ch) geleitet. Anmeldung hier.

Mischbeweidung in Siebenbürgen, Rumänien. Simon Lehnert
Mischbeweidung in Siebenbürgen, Rumänien.

Fachtagung naturschutzorientierte Beweidung

Über 100 Teilnehmende aus der ganzen Schweiz haben am 23. September 2022 die von Pro Natura Baselland organisierte Fachtagung zum Thema naturschutzorientierte Beweidung besucht. Der Anlass war ein voller
Erfolg und zeigt auf, dass wir extensiven Weiden für den Erhalt der Biodiversität noch mehr Bedeutung beimessen müssen. Die Tagungsunterlagen und viele weiterführenden Informationen finden Sie hier.

Berg-Astern bei der Waldweide am Dielenberg. Urs Chrétien
Berg-Astern bei der Waldweide am Dielenberg.

Eine Waldweide für die Artenvielfalt

Wo die mageren und trockenen Hänge des Dielenbergs in Oberdorf nicht für den Rebbau genutzt werden, beherbergen sie äusserst wertvolle Wiesen und Weiden. Viele dieser Flächen sind jedoch stark verbuscht oder unternutzt. Wir setzen im Rahmen der Kulturlandaktion Hase & Co. darum konkrete Aufwertungsmassnahmen um. So ist in diesem Jahr unter anderem eine 35 Aren grosse Waldweide entstanden, in der insbesondere Reptilien und seltene Pflanzen wie die Berg-Aster wieder einen grösseren Lebensraum finden.

Aktion Spechte & Co. AG/BL

Föhrenwaldauflichtung auf dem Schellenberg, Waldenburg. Tabea Bischof
Föhrenwaldauflichtung auf dem Schellenberg, Waldenburg.

Schellenberg, Waldenburg

Eine Föhrenwaldauflichtung in Zusammenarbeit mit den Forstbetrieben Frenkentäler und der Tagfalterschutzgruppe BL soll einheimischen Orchideen und dem Gelbringfalter einen neuen Lebensraum bieten.

Das Projektteam. zvg (Volksstimme)
Das Projektteam.

Quellen

Ein Pilotprojekt soll Quellen im Wald aufwerten. In den Gemeinden Waldenburg und Reigoldswil wurden beeinträchtige Quelllebensräume im Wald auf ihr Aufwertungspotenzial hin untersucht. Einige wertvolle Standorte sollen in Folgeprojekten in den nächsten Jahren aufgewertet werden.

Jugendnaturschutz

Jugendnaturschutz Laufental

Jugendnaturschutz Baselland

Baselbieter Naturschutztag

Bei herrlichem Wetter trafen sich am letzten Samstag im Oktober anlässlich des 28. Baselbieter Naturschutztags wiederum hunderte von Freiwilligen, um Amphibienweiher, Hecken und Feuchtwiesen zu pflegen.

Pensionierung von Urs Chrétien

Urs und Ziegenbock Nero – beide Mitarbeiter der Kulturlandaktion Hase & Co. zvg
Urs und Ziegenbock Nero – beide Mitarbeiter der Kulturlandaktion Hase & Co.

Am 30. November 2022 hatte Urs Chrétien nach 30jähriger Tätigkeit für Pro Natura seinen letzten Arbeitstag. Urs war langjähriger Geschäftsführer von Pro Natura Baselland und zuletzt Leiter der Kulturlandaktion Hase & Co. BL/SO.

Wir danken Urs für seinen grossen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Über uns

Pro Natura Baselland wurde 1966 als Bund für Naturschutz…

Artikel

Unsere Projekte

Im Vordergrund der Aktivitäten von Pro Natura Baselland…

Übersichtsseite

Naturkalen­der 2023

Der Naturkalender 2023 ist eingetroffen!

Projekt